26. November 2017 Marco Schulz

Einen Businessplan schreiben? Mach diese 4 Sachen zuerst!

Ein wichtiger Schritt bei der Vorbereitung des Starts deines rohveganen Businesses ist die Erstellung eines soliden Geschäftsplans. Die Details und Informationen, die in einen Geschäftsplan einfließen, sind leicht herauszufinden, aber es gibt andere, abstraktere Dinge, die man bedenken sollte, bevor man sich mit dem Papier befasst.

Stelle sicher, dass du vor der Erstellung des Businessplans folgende vier Schritte ausführst!

1. Bestimme deinen Zweck

Es ist wichtig, einen Gewinnplan zu haben, aber es ist bei weitem nicht das einzige, was wichtig ist, wenn man ein Business etablieren möchte.

Businesspläne ermutigen Unternehmer, sich auf das zu konzentrieren, was sie tun müssen; man übersieht jedoch drei weitere wichtige Fragen: Warum existiert es eigentlich? Was ist die Motivation morgens aus dem Bett zu kommen? Und was sind die Werte des Unternehmens, wofür steht es eigentlich?

Ein Unternehmer muss sich Zeit nehmen, um die Kernwerte und -ziele seines Unternehmens zu identifizieren und zu artikulieren, die als Entscheidungskompetenz des Unternehmens auf allen Ebenen dienen werden.

Denn, werden Werte in einem Unternehmen GELEBT, macht es dieses auf Dauer wertvoller!

2. Baue deine Vision

Helmut Schmidt sagte einmal: „Wer Visionen hat, sollte zum Psychiater gehen.“ Das sehe ich anders. Ganz anders.
Der Schlüssel zum Erfolg ist die klare Vorstellung, was du mit deinem Business erreichen möchtest. Bevor du jedoch einen Businessplan schreibst, solltest du drei bis fünf Schlüsselstrategien entwickeln, mit denen du diese Vision erreichen kannst. Manchmal ist weniger mehr!

Meine Vision lautet zum Beispiel: „Meine Vision ist es, 1.000 Rohkost-begeisterte Startups und Selbständige bis zum Jahr 2020 zu unterstützen – auf ihrem Weg ihre Idee & Träume zu verwirklichen.“

Eingebunden in die Erstellung der Vision für dein Business stellt sich auch ein Leitbild zusammen. Die Mission ist das „Warum“ du tust, was du tust.

Somit kannst du darstellen, was dich auf dem Markt einzigartig macht und wie du dein Business zu anderen differenzierst und dich klar positionierst.

3. Identifiziere deinen Zielmarkt und deine Zielgruppe

Die Identifizierung eines Zielmarktes ist eine sehr große Herausforderung.
Überlege dir vielleicht: welches Problem löse ich einzigartig?
Also, warum bin ich einzigartig platziert, um genau dieses Problem zu lösen?
Wenn Du diese Frage nicht beantworten kannst, hast du entweder den falschen Zielmarkt oder das falsche Angebot.

Wenn das, was du anbieten möchtest, nicht besonders attraktiv für die gewünschte Art von Kunden ist, musst du unbedingt dein Angebot ändern oder deinen Zielmarkt anders definieren. Und genau deshalb ist der letzte Punkt so wichtig.

4. Teste deine Geschäftsidee

Bevor du einen mega detaillierten Businessplan erstellst und dich durch den bürokratischen Dschungel kämpfst, probiere mit einem Prototyp in einer stark begrenzten Auswahl dein Produkt bei der potentiellen Zielgruppe aus. Also fange einfach mal an!

Sprich mit deinen potenziellen zukünftigen Kunden und bitte sie um ehrliches Feedback. Was denken sie über deine Geschäftsidee? Was sind eigentlich deren Probleme?
Du erfährst dadurch auch wie groß eigentlich der Markt ist und ob der Markt dieses oder jenes kaufen wird und was er bereit ist dafür zu zahlen.

Nur weil du nämlich von deinem Produkt begeistert bist, heißt es noch lange nicht, dass das auch deine Kunden sein müssen. So baust du und entwickelst peu à peu das perfekte Produkt für deine Zielgruppe.

Tagged: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Subscribe
Ja, ich möchte das eBook. Gratis!
Gratis ebook
Warum ist jetzt der perfekte Moment in den rohveganen Markt einzusteigen?