24. September 2017 Marco Schulz

Die 3 größten Fehler als rohveganer Unternehmer in Social Media

Falle nicht in diese Fallen, wenn du möchtest, dass deine Marke über Social Media erfolgreich sein soll.

1. Unrealistische Erwartungen

Viele Menschen haben zu hohe oder unrealistische Erwartungen daran, was soziale Medien für sie tun können. Einige denken „ich lege einen Account bzw. ein Profil an und damit bin ich sofort über Social Media bekannt und werde erfolgreich“.

Aber: das passiert einfach nicht.

Möglich, dass es mal so funktioniert hat. Vor fünf Jahren haben Untenehmensprofile noch eine Menge Interaktion bekommen, ohne für Werbung zahlen zu müssen. Aber jetzt sehen deinen Post nur fünf oder maximal zehn Prozent der Menschen, die dir folgen auf ihrer Facebook-Seite. Und das ist noch ein guter Wert…

Facebook entwickelt sich immer mehr in die Richtung, dass man bezahlen muss, um die Beiträge der Masse sichtbar zu machen. Und ich bin mir sicher, dass andere Plattformen diesem Beispiel folgen werden.

2. Kaufe Facebook oder Instagram Anhänger

Es braucht es Zeit, um organisch Likes und Fans aufzubauen. Also ist es verlockend, sie zu kaufen, um die eigene Seite populärer zu machen.

Du machst dein ‚Unternehmen‘ aber nur erfolgreich, indem du echte und erfolgreiche Beziehungen hast. Wie im wahren Leben auch.

Gekaufte Fans schauen erstmal gut aus. Mehr aber auch nicht. Denn die Menge hat nichts mit der Qualität zu tun. Da gekaufte „Fans“ eben keine echten sind, dir damit auch nicht aus echtem, ehrlichen Interesse folgen und somit an dir, deiner Marke und deinen Produkten nicht interessiert sind.

Sie sehen halt zahlenmäßig am Anfang gut aus. Aber wenn du z.B. 20.000 Fans kaufst, bedeutet das nicht, dass du in einem Monat noch 20.000 Fans haben wirst. Und es sieht nicht mehr so gut aus, wenn du plötzlich Tausende von Leuten oder Anhängern verlierst.

3. Übertragung von qualitativ schlechten Inhalten ohne Interaktion

Denke daran: in sozialen Medien geht es darum, sozial zu sein. Sie sind dafür gedacht mit anderen Menschen zu interagieren. Konzentriere dich darauf mehr als auf die Zahl deiner Anhänger. Denn selbst wenn du viele Fans hast, sieht es für dein Business nicht gut aus, wenn sie wenig engagiert sind.

Poste also nicht nur Inhalte, sondern interagiere, fördere Interaktion und antworte auf alle Kommentare. Bevor du etwas schreibst, frage dich: Werden die Leute etwas davon haben? Liefert es meinen Fans einen signifikanten Mehrwert?

Je mehr qualitativ hochwertige Inhalte du erstellst, die an anderer Stelle nicht gefunden werden können und je mehr du diese regelmäßig teilst, desto eher kommen die Leute zu dir. Denn du wirst als jemand gesehen, der weiß, worüber er in seiner Nische spricht. Im Laufe der Zeit werden die Menschen dir auch vertrauen und kommen zu dir mit Fragen, Ideen und Dingen, die sie sonst nirgends bekommen können. Sie werden deine Inhalte teilen und so mehr Fans und Anhänger zu dir bringen.

Die Marken, die konsequent exzellente Inhalte regelmäßig schaffen und mit ihren Fans teilen und mit diesen interagieren, werden auch auf lange Sicht Erfolg haben.

Tagged: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Subscribe
Ja, ich möchte das eBook. Gratis!
Gratis ebook
Warum ist jetzt der perfekte Moment in den rohveganen Markt einzusteigen?